Praxis für Physiotherapie
   
Irena Foltyn

staatl. anerkannte Physiotherapeutin

Fango

Fango ist ein Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs und wird unter anderem bei Bindegewebs- und Muskelrheumatismus, chronisch rheumatischen Gelenkerkrankungen, Fibromyalgie, Hexenschuss, Ischialgie, Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen, Spasmen glattmuskulärer Organe, traumatischen Kontusionen und Distorsionen, Sehnenscheidenentzündung, Menstruationsbeschwerden, Muskelverhärtung, Muskelkater, Neurodermitis, Schuppenflechte und Ekzemen angewandt.

In der Regel werden Paraffinfangopackungen verwendet, da diese mehrfach verwendabr sind und  auch auf eine anschließende Dusche verzichtet werden kann. Die Fango-Packungen werden erhitzt und auf die erkrankten Körperteile gelegt. Anschließend wird der Körper zwecks optimaler Wärmespeicherung in Folie, Leinentücher oder Wolldecken eingehüllt. Die Anwendungsdauer solch einer Behandlung liegt zwischen 20 und 40 Minuten, wobei die Wärme des Fangos in das tief liegende Gewebe eindringen kann und dieses somit lang anhaltend und wirkungsvoll erwärmt.


 

Fango kann allein durch die hohe Temperatur die Durchblutung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur fördern, was zur Entspannung der Muskulatur und u. U. zur Linderung von Schmerzen beiträgt.